Cinque Terre

Die Cinque Terre befinden sich in einem buchtenreichen Küstenteil
der östlichen ligurischen Riviera, in der Provinz von La Spezia,
zwischen Punta Mesco und Punta di Montenero,
in der sich 5 weltweit bekannte Ortschaften befinden:
Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore.
Seit 1997 zählen die Cinque Terre zum Weltkulturerbe
und stellen eine der größten Sehenswürdigkeiten Liguriens dar.
Dies dank den geografischen und anthropomorphischen Merkmalen dieser hügeligen Landschaft,
einerseits rau und uneben, anderseits von der menschlichen Arbeit gemildert:
steile Terrassen bis unten zum Meer eignen sich für den Anbau von Weinreben,
Olivenbäume und andere Gemüsesorten.

Monterosso, list die westlichste und am dichtesten besiedelte Ortschaft der Cinque Terre,
Sie ist im Zentrum einer kleinen naturbelassenen Bucht gelegen,
die von einem unauffälligen künstlichen Felsenriff geschützt wird.
Im Vergleich zu den anderen Meeresdörfern der Cinque Terre,
findet man in Monterosso relativ breite Strände, auf die das Dorf schaut.
Dem Küstenpfad vom Westen weiter nach Osten folgend,
trifft man nach „Monterosso am Meer“ auf Vernazza.
Das Dorf erhebt sich auf einem kleinen Felsvorsprung
der weit ins Meer hineinragt.
Hafen ist seit Zeiten der Seerepubliken, ein sicherer Anlegeplatz,
obwohl er eine naturbelassene Bucht ist.
Er ist so charakteristisch und atemberaubend,
dass Vernazza als eines der schönsten Dörfer Italiens gilt.
Corniglia ist im Vergleich zu den anderen Ortschaften zentral
gelegen und unterscheidet sich besonders dadurch, dass es der einzige Ort ist,
der nicht unmittelbar am Meer liegt.
Er befindet sich auf einem ca. 100 Meter hohen Hügel
und ist von Weinbergen umgeben, deren steilen Hänge vor allem auf der dem Meer
abgewandten Seite die typischen Terrassen aufweisen.
Manarola, welches auf einem am Meer gelegenen Felsen liegt,
erstreckt sich in einer von zwei steinigen Gebirgsausläufern umschlossenen Schlucht,
welche hier ins Meer mündet und einen kleinen Anlegeplatz bietet.
Nach Corniglia ist Manarola die zweitkleinste Ortschaft unter den fünf Dörfern.
Riomaggiore, ist die östlichste Ortschaft der Cinque Terre.
Riomaggiore ist die östlichste Ortschaft der Cinque Terre.
Das historische Zentrum, dessen Herz aus dem XIII Jahrhundert,
stammt, liegt im Tal des Bachs Rio Maggiore, des alten Rivus Major,
der der Ortschaft den Namen verleiht.
Sie ist gekennzeichnet durch die für Genua
typische parallele Anordnungen von Turmhäusern,
welche dem steil abfallenden Lauf des Bachsfolgen.

Aus dem Tal von Rio Maggiore erhebt sich der Berg Verugola (Verügua).
Seine drei Gipfel sind auf dem Wappen der Kommunen
abgebildet und das Symbol der Ortschaft.

1998 wurde der Meeresschutzpark der Cinque Terre zwischen Punta Mesco
und Punta di Montenero ins Leben gerufen und als “Zone A” klassifiziert (besonders umweltfreundlich),
mit dem Ziel, Tierreich und Vegetation zu schützen.
Aufgrund der steinigen Küstenformation, weist die Zone schon
in den niedrig gelegenen Stellen außergewöhnliche Eigenschaften auf,
die nirgendwo sonst im Mittelmeer zu finden sind.
Wurde auch der 1999 wurde auch der Nationalpark der Cinque Terre gebildet.
Ziel ist Ökologie, Landschaft und Kulturwerte der Gegend langfristig zu erhalten und zu schützen.
Der Park ist einzigartig in Italien und hat als Hauptfunktion den Erhalt der Kulturlandschaft,
wie z.B. die Wahrung der terrassenförmigen Anbaugebiete
und deren Trockenmauern die als Stützmauer dienen.

Nützliche links

Der Weg nach Cinque Terre
Offizielle Webseite des Nationalparks der Cinque Terre: www.parconazionale5terre.it
Bootrundfahrten in den Cinque Terre: www.navigazionegolfodeipoeti.it
Zugverbindungen, offizielle Webseite der italienischen Bahn: www.trenitalia.it

Diese website verwendet profiling-cookies, auch von drittanbietern, um dienste und Werbung entsprechend ihren präferenzen bereitzustellen. Wenn Sie dieses banner schließen, akzeptieren sie dessen verwendung. Weitere informationen zum ändern der zustimmung und einstellungen von unterstützten browsern. LIES DIE INFORMATIONEN >